1997 beschließt die Stadt Wien alle Wiener Pflichtschulen mit modernen EDV-Geräten und einem freien, unlimitierten Breitband-Zugang zum Internet auszustatten und startet damit die bislang größte Bildungsoffensive in Europa:

WIENER BILDUNGSNETZ | wbn

Zur Realisierung dieses Vorhabens wurde von den Projektpartnern SSR f. Wien, MA 56 (Schulerhalter) und MA 14 (Informations- und Kommunikationstechnologie) noch im selben Jahr der Verein "ICE-Vienna" (heute "Wiener Bildungsserver") gegründet, der als flexible Drehscheibe und Kooperationsplattform ausgerichtet war. Die Installation dieses Knotenpunkts war hinsichtlich der Dimension des geplanten Vorhabens ein erster essenzieller Schritt.

Für den Ausbau des wbn wurden weitere Partner zugezogen: allen voran WienEnergie, (Carrier des Glasfasernetzes), die MA 34 (Leitungsbau am Schulstandort) und die Firma Fujitsu-Siemens, (Hardware-Ausstattung der Schulen).

Nach einem zügigen Etappen-Ausbau konnte das Projekt 2001 weitgehend abgeschlossen werden. Alle Schulen waren mit PCs und Druckern ausgestattet und hatten freien Zugang zum World Wide Web.

2007 wurde, nach einer Investition von rund 21 Mio. Euro, die EDV-Ausstattung an allen Standorten gegen zeitgemäße Geräte ausgetauscht.

2013 wurden weitere rund 31 Mio. Euro investiert, um die Hard- und Software erneut den gewachsenen Anforderungen anzupassen.

Die Stadt Wien legt besonderen Wert darauf, dass mit moderner EDV die heutigen und zukünftigen  Anforderungen im Bildungsbereich erfüllt werden können. Vor diesem Hintergrund hat die Stadt Wien den "Masterplan für das Wiener Bildungsnetz" auf die Beine gestellt. In diesem komplexen und umfangreichen Programm werden EDV-Geräte ausgetauscht, im Bereich der schulischen Administration neue und moderne Arbeitsplatzlösungen (ThinClients) eingesetzt und erhebliche Funktionalitätserweiterungen geschaffen.

Die Umsetzung des Masterplans hat bereits Anfang 2018 begonnen und wird voraussichtlich bis Ende 2019 dauern. In diesem Zeitraum wird die EDV in allen rund 400 Schulen der Stadt Wien modernisiert.

Die Erneuerung umfasst insbesondere:

  • Eine stabile Internetanbindung mit mindestens 100 Megabit/Sekunde und Schule, die im Bedarfsfall auf bis zu 2 Gigabit/Sekunde erweitert werden kann
  • Die Modernisierung des Netzwerkes und die direkte Internetversorgung jedes Schulstandortes
  • Die Steigerung von Mobilität und Flexibilität durch den Einsatz von modernen Arbeitsplatzlösungen (virtuelle Arbeitsplätze)
  • Den Einsatz von Windows 10 und der aktuellen Office-Version auf allen Windows-Endgeräten
  • Die Erneuerung des Mailsystems auf Outlookbasis und die Einführung persönlicher Dienstmailadressen für alle Lehrkräfte
  • Die vollständige Verwendung von standardisierten und etablierten Abläufen und Services der Stadt Wien, die einen stabilen und sicheren Betrieb sowie rasche Wiederherstellungszeiten garantiert
 
Login

Anmelden